Inhalt

Bewertung: 0,0
05.07.2013 16:17 Uhr
Views3.400 Views
Christian Sommer kurz nach dem Start noch skeptisch

Christian Sommer kurz nach dem Start noch skeptisch

Beste Bedingungen beim 3. WVW-Mittsommerlauf

Vorjahressieger erneut erfolgreich

Im An­schluss an den be­lieb­ten Bam­bi­ni­lauf, der in die­sem Jahr seine 10. Auf­lage er­leb­te, fand im Barne-Sport­zen­trum der 3. Mitt­som­mer­lauf des 1. WV Wunstorf statt. Die Teil­neh­mer konn­ten in drei Di­stan­zen an den Start ge­hen: 2,5 km Schü­ler-Lauf, 5 km Lauf und 10 km Lauf.

Wie schon in den bei­den Vor­jah­ren gehörte der 10 km Lauf zur Se­rie Lauf­pass der Re­gion, aus die­sem Grund gin­gen wie­der ei­nige der bes­ten Aus­dau­er­spe­zia­lis­ten aus Han­no­ver und dem Um­land auch in Wunstorf auf die Jagd nach Punk­ten für die Se­ri­en­wer­tung.

­Bei bes­ten äuße­ren Be­din­gun­gen war bei den Her­ren er­neut Vor­jahres­sie­ger Timo Kuhl­mann (Han­no­ver 96) der Stärkste und ge­wann den Wett­kampf in 34:17 Mi­nu­ten sou­ver­än. Ihm folg­ten die bei­den Läu­fer des Garb­se­ner SC, der Lan­des­meis­ter im Ma­ra­thon René Jä­ger (35:25 Min.) und Ro­bin Dör­rie (35:55 Min.).

Chris­tian Som­mer vom Lauf­treff des WVW be­legte in 38:58 Mi­nu­ten einen gu­ten ach­ten Rang, dicht ge­folgt von Mar­kus Busse (Stadt­spar­kasse Wunstorf) in 39:47 Mi­nu­ten.

Auch bei den Da­men konnte die Ge­win­ne­rin des letz­ten Jah­res und Se­ri­en­sie­ge­rin bei al­len bis­he­ri­gen Lauf­pass­ver­an­stal­tun­gen in die­sem Jahr Gwen­do­lyn Me­wes (Dets Ra­ce­team) ih­ren Sieg von 2012 wie­der­ho­len. Sie benötigte 39:49 Min­un­ten und konnte da­bei die bei­den Al­ter­sklas­sen­läu­fe­rin­nen Sa­bine Meier vom TuS Bo­th­feld (42:30 Min.) und Han­ne­lore Lyda von der DJK Sparta Lan­gen­ha­gen (44:29 Min.) klar di­stan­zie­ren.

Kers­tin Pe­ters vom 1. WV Wunstorf blieb in 48:07 Mi­nu­ten zwar nur der un­dank­bare 4. Platz, sie ge­wann mit die­ser Leis­tung aber ihre Al­ter­sklasse W 50.

Er­staun­li­cher­weise nah­men ü­ber die 5 km-Di­stanz so­gar noch ein paar Läu­fer mehr als ü­ber 10 km den Kampf ge­gen die Uhr auf­.

Tho­mas Ru­mins­ki, frisch ge­ba­cke­ner Halb­ma­ra­thon-Eu­ro­pa­meis­ter der M 50, mel­dete kurz­fris­tig nach und ge­wann den Lauf in 17:53 Mi­nu­ten vor dem erst 14-jäh­ri­gen Ro­bert Meier (TuS Bo­th­feld), der 18:24 Mi­nu­ten benötig­te. Auf Platz drei folgte mit dem 52-jäh­ri­gen Hel­mut Noth­durft (Dets Ra­ce­team) wie­der ein Al­ter­sklas­sen­läu­fer in 18:30 Min­un­ten.

­Der Wunstor­fer Mar­kus Busse wagte den Dop­pel­start und kam auch im 5 km-Ren­nen im Vor­der­feld an: Platz 4 in 19:09 Mi­nu­ten!

Auch bei den Frauen gab es einen Wett­streit der Ge­ne­ra­tio­nen. Hier siegte die erst 12-jäh­rige Xe­nia Krebs (SV Erichs­ha­gen) in 21:08 Mi­nu­ten vor der 42-jäh­ri­gen Terza Sanchez von der LG Wen­nig­sen (21:52 Min.) und An­ge­lika Asche vom TSV Kirch­dor­f´(23:01 Min.), die be­reits der W 60 an­gehör­t.

­Beste Wunstor­fe­rin war hier Mi­riam Lef­fers vom OSV in 23:45 Mi­nu­ten auf dem vier­ten Rang, ge­folgt von den bei­den WVW-Schwim­me­ri­nen Fran­ziska Brandt (24:11 Min.) und Meike Münte (24:12 Min.).

Ei­nen großen Auf­tritt hat­ten auch in die­sem Jahr die ü­ber 30 Sport­ler des Fit­ness-Stu­dios Cle­ver Fit aus Wunstorf. Sie wur­den von ih­rem Stu­dio ei­gens für den Lauf mit ei­nem Funk­ti­onss­hirt aus­ge­stat­tet und wa­ren so­mit im­mer gut zu er­ken­nen. Dass sie durch­aus auch im Lau­fen "fit" sind, konn­ten vor al­lem Ma­teusz Piecha (8. Mann in 20:09 Min.) und Gina Hub­rig (7. Frau in 24:13 Min.) un­ter Be­weis stel­len.

Von vie­len Teil­neh­mern wur­den die eif­ri­gen Hel­fer der SPD-Wunstorf be­son­ders ge­lobt, die wie in den Vor­jah­ren die Ver­pfle­gungs­stände in Ei­gen­re­gie be­treu­ten. Heike Leit­ner lief so­gar noch selbst die 10 km-Stre­cke mit und kam nach re­spek­ta­blen 1:12:41 Mi­nu­ten im Ziel an.

­Der 4. WVW-Mitt­som­mer­lauf ist be­reits für Sonn­abend, 21. Juni 2014 an­gekün­dig­t.



» News-Standort in Karte anzeigen

Leserreporter: Harald Molenda
Rubrik: atemlos
Schlagworte: 1. WV Wunstorf, Volkslauf, WVW-Mittsommerlauf


Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.