Inhalt

Bewertung: 5,0
17.03.2014 17:04 Uhr
Views8.429 Views
Die ITALIEN BEE GEES mit Tänzer Patrick Dudek

Die ITALIEN BEE GEES mit Tänzer Patrick Dudek

Vor Beginn

Vor Beginn

Die Karriere der Bee Gees begann 1956

Die Karriere der Bee Gees begann 1956

Das Publikum ist gleich am Tanzen

Das Publikum ist gleich am Tanzen

Sängerin Letizia Mongelli

Sängerin Letizia Mongelli

Auf der Leinwand ein Original-Bild der Bee Gees mit Blue Weaver, alle in jungen Jahren

Auf der Leinwand ein Original-Bild der Bee Gees mit Blue Weaver, alle in jungen Jahren

Glitzeranzüge in der Disco Zeit

Glitzeranzüge in der Disco Zeit

Das Publikum ist begeistert dabei

Das Publikum ist begeistert dabei

Jesse Garon moderriert diue Show hervorragend

Jesse Garon moderriert diue Show hervorragend

Die Hand greift zärtlich zum Partner,Erinnerungen werden wach

Die Hand greift zärtlich zum Partner,Erinnerungen werden wach

Die Tänzer sind mit Leib und Seele dabei

Die Tänzer sind mit Leib und Seele dabei

Pasquale Egiziano

Pasquale Egiziano

Diese Pose kennt wohl jeder!

Diese Pose kennt wohl jeder!

Die ITALIEN BEE GEES

Die ITALIEN BEE GEES

Blue Weaver

Blue Weaver

Eine grossartige Show geht zu Ende

Eine grossartige Show geht zu Ende

Am Merchandising-Stand

Am Merchandising-Stand

Fleißig werden Autogramme geschrieben

Fleißig werden Autogramme geschrieben

Jeder Wunsch wird erfüllt

Jeder Wunsch wird erfüllt

Pasquale Egiziano

Pasquale Egiziano

Davide Egiziano

Davide Egiziano

Walter Egiziano

Walter Egiziano

Zusammen mit Blue Weaver

Zusammen mit Blue Weaver

Good bye und Danke!

Good bye und Danke!

Massachusetts-Das BEE GEES Musical begeistert Stadthagen

Mitten drin – und live dabei in über 50 Jahren Musikgeschichte

Hört man den Na­men Bee Gees, hat je­der seine ei­ge­nen Er­in­ne­run­gen an Mu­sik die­ser Grup­pe. Ü­ber 50 Jahre Mu­sik­ge­schichte sol­len in ein Mu­si­cal ge­packt wer­den? Die Er­war­tun­gen sind so viel­schich­tig wie das Pu­bli­kum in der Fest­halle Stadt­ha­gen am Sonn­tag­abend, die sich von „­Massa­chu­setts- Das Bee Gees Mu­si­cal“ ü­ber­ra­schen las­sen wol­len. Von zar­ten 6 Jah­ren bis weit ü­ber Ü 60 ist die Halle lei­der nur zur Hälfte des Raumes be­stuhlt und be­sucht. Das Mu­si­cal läuft seit drei Jah­ren, hat sich in die­sen Jah­ren sel­ber im­mer wei­ter ent­wi­ckelt und hat im Durch­schnitt eine abend­li­che Aus­las­tung von 75 Pro­zent und mehr. Stadt­ha­gen liegt lei­der un­ter den Er­war­tun­gen. Das Pu­bli­kum be­steht ü­ber­wie­gend aus Paa­ren, nicht nur in der weib­li­chen Welt weckt diese Mu­sik Er­in­ne­run­gen an die da­ma­lige Zeit. Die Pro­gramm­liste bie­tet 25 Songs der Band, Zu­ga­ben wer­den laut Text gern ge­ge­ben, schon fast ge­for­dert. Kön­nen die drei Ita­lie­ni­schen Brü­der und die Band um sie herum wirk­lich hal­ten, was die Ankün­di­gun­gen ver­spre­chen und die Schaum­bur­ger be­geis­tern??? Kaum zu glau­ben, es funk­tio­niert! Schon gleich beim ers­ten Lied ge­hen die Hände in die Höhe, es wird be­geis­tert mit­ge­klatscht und die erste Dame reißt es vom Stuhl und sie nimmt „You should be dan­cing“ sehr wört­lich und tanzt mit. Der Funke springt von der Bühne so­fort auf das Pu­bli­kum ü­ber. Es wird ge­wippt, ge­klatscht, es zuckt in den Bei­nen und kaum je­mand hält es auf dem Stuhl.
­Die Ku­lisse auf der Bühne ver­setzt die Zu­schauer in ein Kon­zert, im Hin­ter­grund be­glei­ten auf ei­ner großen Lein­wand Bil­der und kurze Vi­deos die Zeit der Bee Gees. Jesse Ga­ron als BBC Ra­dio Dj Brian Good­wood mo­de­riert durch die Zeit von 1956, als al­les mit ei­ner Schel­lak-Schall­platte be­gann (Frage von ihm an das Pu­bli­kum: kennt das heute noch wer?) bis zum Ende der Band durch den Tod von Mau­rice Gibb 2003. Man ist fast live da­bei im Ton­stu­dio, im le­gen­dären Beat Club von Ra­dio Bre­men, beim großar­ti­gen MGM Grand Kon­zert 1997 in Las Ve­gas und in Sun­rice Flo­rida 1999, oder auch Sun­rice Stadt­ha­gen, wie Jesse Ga­ron alle im­mer wie­der zum Schmun­zeln bringt und auch mit ei­ner El­vis Par­odie ü­ber­zeu­gen kann.
­Die ITA­LIEN BEE GEES, die drei Brü­der Wal­ter, Da­vide und Pas­quale Egi­ziano schaf­fen es, was kaum mög­lich er­scheint – den Ori­gi­na­len op­tisch und be­son­ders auch stimm­lich so nahe zu kom­men, dass noch mehr schon zu per­fekt und un­glaub­wür­dig wäre! Ein Mann aus dem Pu­bli­kum, der sich selbst als wirk­li­cher Bee Gees Fan be­zeich­net und die Ech­ten auch 1967 im Kon­zert live er­lebt hat, lobte die ITA­LIEN BEE GEES und auch die Band um sie herum in höchs­ten Tö­nen als sehr nah dran am Ori­gi­nal. Kann es noch mehr Lob für die­sen Abend ge­ben? Die Zu­schauer wer­den zu „­Mit­ma­chern“ durch Klat­schen, Sin­gen und vorn und hin­ten wird in der Halle stän­dig ge­tanzt. Je­der kann in die­ser Mu­sik seine ei­gene Zeit wie­der­fin­den: bei den wah­ren Ol­dies, als man da­mals den Part­ner ken­nen – und lie­ben lernte und heute oft schon ü­ber 40 Jahre ver­hei­ra­tet ist, und jetzt bei den lang­sa­me­ren Songs die Hand des Part­ners zärt­lich er­greift ….o­der die et­was jün­ge­ren im Pu­bli­kum, die die Disco Ära im Sa­tur­day Night Fe­ver er­lebt ha­ben und sich in Glit­zer­klei­dung wie da­mals John Tra­volta fühl­ten.

­Be­son­dere Be­glei­tung der Tour ist Blue Wea­ver, der von 1975 bis 1982 fes­tes Mit­glied der Bee Gees war und große Er­folge mit ih­nen fei­er­te. Sein Traum nach Ver­las­sen der Brü­der war, noch ein­mal mit ih­nen auf der Bühne zu ste­hen. Wahr ge­wor­den ist die­ses nun mit den ITA­LIEN BEE GEES.
Als weib­li­che Un­ter­stüt­zung mit tol­len Stim­men san­gen Laura Ugo­lini und Le­ti­zia Mon­gelli Songs der Bee Gees. Pa­trick Du­dek, bes­ter John Tra­volta Tän­zer Deutsch­lands, tanzte mit weib­li­cher Be­glei­tung ü­ber die Bühne und schwang wie im Film sein weißes Sakko ü­ber den Kopf. Eine Tanz­gruppe vom Tanz­haus Min­den un­ter­stützte zum Schluss des Abends die Cho­reo­gra­fie.
Natür­lich gab es für den ju­beln­den Saal dann auch die ver­spro­che­nen Zu­ga­ben. Drei Songs run­de­ten den gut dreistün­di­gen Live-Abend per­fekt ab.
­Die ITA­LIEN BEE GEES ver­ste­hen ih­ren Auf­tritt als Ver­nei­gung vor al­len vier Gibb Brü­dern (auch dem zu­erst früh ver­stor­be­nen Andy Gib­b). Sie imi­tie­ren nicht, sie le­ben die Bee Gees. Kein lee­res Ver­spre­chen, son­dern Wahr­heit. Der Abend und das Live-Pro­gramm hielt we­sent­lich mehr, als man er­hoff­te. Auch im An­schluss gab es noch Au­to­gramme und Fo­tos für die Be­su­cher, T-Shirts und CDs wur­den si­gnier­t.
Ein wirk­lich schö­ner Abend ging zu Ende und die Be­su­cher ver­ließen die Fest­halle mit ei­nem glück­li­chen Ge­fühl und heißen Hän­den vom Klat­schen.
Ein Be­such in den wei­te­ren Städ­ten oder auch auf der Tour­nee 2015 lohnt sich in je­dem Fall!

Wei­tere In­for­ma­tio­nen gibt es auf Fa­ce­book und un­ter ww­w.­bee­gees­mu­si­cal.­de

Ingesamt 1 Mal überarbeitet, zuletzt am 18.03.2014 um 10:14 Uhr.

» News-Standort in Karte anzeigen

Leserreporter: Regina Tegeler
Rubrik: hörbar
Schlagworte: Festhalle Stadthagen, ITALIEN BEE GEES, Massachusetts-Das BEE GEES Musical


Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Leserkommentar
20.03.2014 13:47 Uhr
schlechtWertung: +1gut
Kommentar von Anne-Rose Anderke:
Tol­ler Be­richt!! Gän­se­haut. Schön das es Leute gibt die so tolle Be­richte schrei­ben.