Inhalt

Bewertung: 0,0
15.04.2014 13:52 Uhr
Views6.013 Views
Das sind "Die Schwarzen Brüder" .....

Das sind "Die Schwarzen Brüder" .....

.....und ihre persönlichen Flyer.

.....und ihre persönlichen Flyer.

Eine standesgemäße Begrüßung vor dem Kino.

Eine standesgemäße Begrüßung vor dem Kino.

Das Musical und der Film

Das Musical und der Film

Begrüßungstüten für die jungen Darsteller.

Begrüßungstüten für die jungen Darsteller.

Auch das Fernsehen ist da.

Auch das Fernsehen ist da.

Moritz A. Sachs, Irene Fleischlin, Marie-Luise Marjan

Moritz A. Sachs, Irene Fleischlin, Marie-Luise Marjan

Moritz A. Sachs, Marie-Luise Marjan, Irene Fleischlin, Frank Rubba

Moritz A. Sachs, Marie-Luise Marjan, Irene Fleischlin, Frank Rubba

Die Widmung im Roman von den Jungen für Marie-Luise Marjan.

Die Widmung im Roman von den Jungen für Marie-Luise Marjan.

Der Saal füllt sich.

Der Saal füllt sich.

Die Begrüßung durch Irene Fleischlin

Die Begrüßung durch Irene Fleischlin

Die Schwarzen Brüder

Die Schwarzen Brüder

Jeder Reporter möchte sein eigenes Foto.

Jeder Reporter möchte sein eigenes Foto.

Die Patin des Musicals strahlt mit den Kindern um die Wette.

Die Patin des Musicals strahlt mit den Kindern um die Wette.

Nicolai stellt sich wieder dem Kameramann von RTL.

Nicolai stellt sich wieder dem Kameramann von RTL.

Das sind sie!!!

Vorstellung der Kinderdarsteller für „Die Schwarzen Brüder“ und Kinofilm-Vorpremiere

Im Ja­nuar wurde nach ih­nen ge­sucht, nun wur­den sie das erste Mal der Presse vor­ge­stellt. 22 Jungs wer­den die­sen Som­mer wohl nie ver­ges­sen, denn in Bücke­burg wer­den sie als „Schwarze Brü­der“ auf der Open-Air-Bühne ste­hen.
Im Kino Cen­ter Bücke­burg war für die Jun­gen der erste große of­fi­zi­elle Auf­tritt. Zu­sam­men mit ih­ren An­gehö­ri­gen ström­ten sie ins Kino und wur­den im Ein­gangs­be­reich schon mit ei­ner per­sön­li­chen Tüte vom Mu­si­cal-Team be­grüßt. Je­der be­kam per­so­na­li­sierte Flyer, mit dem er nun ganz per­sön­lich für das Mu­si­cal wer­ben kann. Ver­schie­dene Re­por­ter aus dem Schaum­bur­ger und Min­de­ner Raum und auch ein Ka­me­ra­mann von RTL in­ter­view­ten die Nach­wuchs­dar­stel­ler, die schon ziem­lich rou­ti­niert und auch gar nicht ner­vös wirk­ten. Im gut ge­füll­ten Ki­no­saal be­grüßte Pro­du­zen­tin Irene Fleisch­lin die An­we­sen­den und be­dankte sich un­ter an­de­rem auch bei der Spar­kasse Schaum­burg, die die Su­che nach den ge­eig­ne­ten Kin­dern im Knax-Club un­ter­stützt hat. Die Be­den­ken, viel­leicht im hie­si­gen Um­kreis nicht genü­gend ge­eig­nete Jun­gen zu fin­den, er­wie­sen sich als halt­los. Mit den 22 jun­gen Ta­len­ten kön­nen alle Rol­len mehr als gut be­setzt wer­den. Auch Mo­ritz A. Sachs, Pro­du­zent des Mu­si­cals und sel­ber seit sei­nem 6. Le­bens­jahr Dar­stel­ler in der „­Lin­den­straße“, wandte sich mit be­geis­ter­ten Wor­ten an seine jun­gen Kol­le­gen, mit de­nen nun in den kom­men­den Wo­chen fleißig geübt wird. Be­son­de­rer Eh­ren­gast des Ta­ges war Ma­rie-Luise Mar­jan, ü­ber­all als „Mut­ter Bei­mer“ aus der „­Lin­den­straße“ be­kannt. Sie ü­ber­nimmt die Pa­ten­schaft für das Mu­si­cal und be­kam als Ge­schenk den Ro­man, ge­schrie­ben von Lisa Tetz­ner und Kurt Held und Vor­lage zu Film und Mu­si­cal, mit Un­ter­schrift der Kin­der­dar­stel­ler ü­ber­reicht. Gän­se­haut be­kam man bei der Prä­sen­ta­tion der Bil­der von Tiffy So­so, die im Fe­bruar schon einen Fo­to­ter­min mit den jun­gen „Schwar­zen Brü­dern“ hat­te. Die junge Bücke­bur­ger Fo­to­gra­fin, auf die das Mu­si­cal-Team durch Zu­fall ge­stoßen ist, hat Bil­der „­ge­schos­sen“, die schon auf den Fly­ern ein­drucks­voll sind. Diese dann aber auf der großen Ki­no­le­in­wand zu se­hen und in die Kin­derau­gen im ruß­ge­schwärz­ten Ge­sicht zu bli­cken, ist mehr als be­we­gend! Auf der In­ter­net­prä­senz ww­w.tif­fi­so­so.­de/­die-schwar­zen-brue­der/ kön­nen diese Bil­der auch in Ruhe von je­der­mann be­trach­tet wer­den. Nach­dem die an­we­sen­den Ver­tre­ter der Presse und TV noch­mals Zeit für Fra­gen und Fo­tos be­ka­men, wurde dann der Ki­no­film ge­zeigt. Frank Rubba vom Kino Cen­ter hat es mög­lich ge­macht, in die­ser ex­klu­si­ven Vor­stel­lung schon vor dem of­fi­zi­el­len Ki­no­start am 17.A­pril 2014 den Film zu prä­sen­tie­ren. Doch das Mu­si­cal wird nicht das Ab­bild des Ki­no­films sein, ge­nau so we­nig wie der Film iden­tisch mit der Ro­man­vor­lage ist. Doch der Film weckte schon Vor­freude auf das Mu­si­cal und es wird span­nend, wie die Dar­stel­lung auf der Li­ve­bühne um­ge­setzt wird. Nach­dem es bis­her für die El­tern der Jun­gen viel Ar­beit mit den Ge­neh­mi­gun­gen ver­schie­de­ner In­sti­tu­tio­nen gab, wird es dem­nächst dann für die Kin­der be­gin­nen. Aber da bis zum heu­ti­gen Tag noch kei­ner der aus­ge­wähl­ten Jun­gen einen Rück­zie­her ge­macht hat, wer­den auch wei­ter­hin alle mit Spaß und Ei­fer da­bei sein bis zur Deutsch­land­pre­miere des Stückes am 07. Au­gust 2014.
Wei­tere In­fos zum Mu­si­cal und Tickets un­ter ww­w.­die­schwar­zen­brue­der.­de
Noch mehr Fo­tos un­ter htt­ps://pi­ca­sa­we­b.­g­oo­gle.­com/SM­C­Stadt­ha­gen/Kin­der­dar­stel­ler­Vor­stel­lung­Ki­no­Center­Bucke­bur­g120414

» News-Standort in Karte anzeigen

Leserreporter: Regina Tegeler
Rubrik: hörbar
Schlagworte: Die Schwarzen Brüder, Marie-Luise Marjan, Moritz A. Sachs, Musical Bückeburg


Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.