Inhalt

Bewertung: 5,0
09.09.2015 09:24 Uhr
Views2.367 Views

DHL – da wird Ihnen NICHT geholfen!

Wieder einmal Ärger mit der Packstation in Stadthagen

Am Diens­tag, den 25.08. be­stellte ich drin­gend benötig­tes Tier­fut­ter bei Zoo­plus. Nach Er­halt der Be­stell­bestäti­gung er­hielt ich noch am glei­chen Tag eine wei­tere Mail, in der mit­ge­teilt wur­de, dass die Ware an den aus­ge­wähl­ten Ver­sand­part­ner DHL ü­ber­ge­ben wor­den sei – so weit, so gut.

Am Don­ners­tag, den 27.08. wollte der DHL-Mit­ar­bei­ter das Pa­ket zu­stel­len. Lei­der war ich nicht zu­hau­se, da ich be­rufs­tätig bin. Der DHL-Mit­ar­bei­ter warf eine Be­nach­rich­ti­gungs­karte in den Brief­kas­ten und legte das Pa­ket in der Pack­sta­tion 125 in Stadt­ha­gen nie­der.

Am Sams­tag, den 29.08. wollte ich das Pa­ket mit der Be­nach­rich­ti­gungs­karte aus der Pack­sta­tion ab­ho­len. Lei­der war dies we­gen ei­nes De­fek­tes der Pack­sta­tion nicht mög­lich. Ich mel­dete den De­fekt un­ter der an­ge­ge­ben Hot­line 0228 / 4333112. Die Mit­ar­bei­te­rin nahm den De­fekt auf und ver­sprach, die Störung an den Tech­ni­ker wei­ter­zu­lei­ten. Die­ser würde mich dann an­ru­fen, wenn die Störung be­ho­ben sei. Dazu gab ich Ihr meine Han­dy­num­mer.

­Bis Mon­tag­mor­gen, den 31.08. be­kam ich aber keine Rück­mel­dung. Ich mel­dete mich da­her am Vor­mit­tag er­neut un­ter der Hot­line und sprach dies­mal mit ei­nem Mit­ar­bei­ter. Die­sem trug ich meine Re­kla­ma­tion er­neut vor. Er teilte mir mit, dass die Störung an den Tech­ni­ker ge­mel­det, aber noch nicht be­ho­ben sei. Die­ser habe dazu ein Zeit­fens­ter von bis zu 72 Stun­den – ge­rech­net vom ers­ten Werk­tag (31.08.) an. Auf die Rück­mel­dung per Te­le­fon an­ge­spro­chen, er­klärte er, dass die Be­nach­rich­ti­gung per „SMS“ er­folge – aber nur an den „Ers­ten“ der die Störung mel­det. Auf mei­nen ab­sch­ließen­den Hin­weis, dass das Pa­ket ja bei Nich­tab­ho­lung in­ner­halb von 7 Ta­gen an den Ab­sen­der zurück ge­sandt werde – so stand es zu­min­dest auf mei­ner Be­nach­rich­ti­gungs­karte – sagte mir der Mit­ar­bei­ter, dass der Kol­lege an­schei­nend eine falsche Karte ge­nom­men ha­be; in der Pack­sta­tion gelte eine Ab­hol­frist von 9 Ta­gen.

Am Mon­tag­abend ver­suchte ich er­neut mein Glück an der Pack­sta­tion. Aber die Störung war noch im­mer nicht be­ho­ben wor­den. Pech ge­habt – wie­der einen Weg um­sonst ge­macht! Da ich das Tier­fut­ter aber drin­gend brauch­te, musste ich an­sch­ließend ins Fach­ge­schäft fah­ren um wel­ches zu kau­fen – eine zu­sätz­li­che Geld­aus­ga­be!

Am Don­ners­tag, den 03.09. mel­dete ich mich dann ein wei­te­res Mal un­ter der Hot­line bei DHL. Ein wei­te­rer Mit­ar­bei­ter er­klärte mir nach dem Vor­tra­gen mei­ner Re­kla­ma­tion, dass die Pack­sta­tion nach der Ein­tra­gung in sei­nem Com­pu­ter nun­mehr „­funk­ti­ons­be­reit“ sei. Eine Be­nach­rich­ti­gung hatte ich bis da­hin aber nicht er­hal­ten. Als der Mit­ar­bei­ter ge­nauer nachsah, fragte er mich zunächst, ob ich am Mor­gen um 6:41 Uhr an­ge­ru­fen und eine Störung der Pack­sta­tion ge­mel­det ha­be. Dies ver­neinte ich. Er hätte näm­lich eine Ein­tra­gung ge­fun­den, wo­nach eine Störung ge­mel­det wor­den sei, die bis zum fol­gen­den Werk­tag (Frei­tag, den 04.09.) 18:00 Uhr be­ho­ben wer­den soll. Hätte ich mich auf seine erste Aus­sage ver­las­sen, wäre ich er­neut um­sonst zur Pack­sta­tion ge­fah­ren.

Ich ver­langte nun, seine Vor­ge­setzte zu spre­chen. Kurz da­nach war der Mit­ar­bei­ter wie­der am Te­le­fon und teilte mir mit, dass seine Chefin der­zeit keine Zeit ha­be. Ich ver­wies dar­auf, dass Sie wohl für Kun­den Zeit ha­ben würde und ver­langte er­neut, seine Vor­ge­setzte zu spre­chen. Nun ver­suchte er es er­neut. Kurz da­nach war er wie­der am Ap­pa­rat und er­klär­te, dass seine Chefin nun ne­ben ihm sei. Ich sprach dann mit sei­ner Vor­ge­setz­ten.

­Sie sah sich dann die Ein­träge im Com­pu­ter et­was ge­nauer an, um sich einen Ü­ber­blick ü­ber den Fall zu ver­schaf­fen. Kurze Zeit später teilte Sie mir dann mit, dass der Tech­ni­ker am Mitt­wo­ch, den 02.09. an der Pack­sta­tion war und die Störung be­ho­ben ha­be. Mein Pa­ket konnte er aber in der Pack­sta­tion „­nicht auf­fin­den“! Wo war es denn ge­blie­ben? Ich war ver­wun­dert, da ich das Pa­ket ja noch nicht ab­ge­holt hat­te! Die Chefin er­klärte mir, dass ich mich mit dem Ab­sen­der in Ver­bin­dung set­zen müsse um ihn auf­zu­for­dern, eine „­Ver­lu­st­an­zei­ge“ auf­zu­ge­ben, da Ver­trags­part­ner der DHL nur der Ab­sen­der sei. Ich hätte ge­genü­ber DHL keine An­sprüche!

­Dies tat ich dann um­ge­hend. Ich bat die Mit­ar­bei­te­rin bei Zoo­plus, die be­stellte Ware er­neut zu ver­sen­den und wählte dies­mal als Ver­sand­part­ner GLS aus. Kurz da­nach be­kam ich dann die er­neute Mail, dass die Ware nun an GLS ü­ber­ge­ben wor­den sei.

Von GLS be­kam ich am Sams­tag, den 05.09. die Mail, dass das Pa­ket am Mon­tag, den 07.09. zwi­schen 12:00 und 14:00 Uhr zu­ge­stellt wer­den soll. Da ich wuss­te, dass ich zu die­ser Zeit nicht zu Hause bin, wählte ich als Al­ter­na­tive die Selbst­ab­ho­lung im GLS-Shop in der Ob­ern­straße 38 in Stadt­ha­gen (di­rekt ne­ben der Fi­liale der Deut­schen Post).

Am Mon­tag, den 07.09. be­kam ich dann um 10:20 Uhr die wei­tere Mail, dass das Pa­ket im GLS-Shop ab­ge­ge­ben wor­den sei. Am Mit­tag habe ich dann mein Pa­ket im Shop in Emp­fang ge­nom­men. Von der Be­stel­lung bis zum Er­halt, hat es nun nur 4 Ka­len­der­tage ge­dau­ert! Es geht also auch an­der­s.

Am Mon­tag, den 07.09. be­kam ich dann ü­b­ri­gens noch eine Mail von DHL, in der mir mit­ge­teilt wur­de, dass ich daran den­ken sol­le, die Sen­dung in­ner­halb der nächs­ten 2 Tage aus der Pack­sta­tion ab­zu­ho­len, da die Sen­dung nach Ab­lauf der Frist an den Ab­sen­der zurück ge­sandt wür­de. Wel­che „­Sen­dung“ war da­mit ge­meint? Meine Sen­dung war doch nach Aus­sage des Tech­ni­kers in der Pack­sta­tion nicht auf­find­bar! Ich war wie­der ein­mal ver­wun­der­t.

Ab­sch­ließend möchte ich noch er­wäh­nen, dass ich in den letz­ten drei Mo­na­ten, 3 Sen­dun­gen be­kam, die in der Pack­sta­tion ab­ge­legt wur­den. Bei Zwei­en, gab es je­weils Pro­bleme mit der Ab­ho­lung. Viel­leicht sollte DHL das Sys­tem der Pack­sta­tion noch ein­mal ü­ber­den­ken, da es an­schei­nend noch nicht aus­ge­reift ist!

» News-Standort in Karte anzeigen

Leserreporter: Andreas Brungart
Rubrik: hautnah
Schlagworte: DHL, Packstation, Stadthagen


Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.