Inhalt

Bewertung: 0,0
15.01.2017 15:41 Uhr
Views5.721 Views
Luther-Das Pop-Oratorium

Luther-Das Pop-Oratorium

Worte an den Projektchor Samstag von Frau Dr. Käßmann

Worte an den Projektchor Samstag von Frau Dr. Käßmann

Martin Bartelworth und Dieter Falk

Martin Bartelworth und Dieter Falk

Dr. Margot Käßmann, Frank Winkels, Arend de Vries

Dr. Margot Käßmann, Frank Winkels, Arend de Vries

Frank Winkels

Frank Winkels

Die "Eintrittskarte" der Chorsänger

Die "Eintrittskarte" der Chorsänger

"sing4you" Chor aus Stadthagen

"sing4you" Chor aus Stadthagen

Freude vor der Aufführung

Freude vor der Aufführung

Ausruf des Herolds (Andreas Kammerzelt)

Ausruf des Herolds (Andreas Kammerzelt)

Martin Luther ( Frank Winkels, Mitte)

Martin Luther ( Frank Winkels, Mitte)

Der Text kann auf großen Leinwänden mitgelesen werden

Der Text kann auf großen Leinwänden mitgelesen werden

Die Zuschauer werden immer wieder mit Mitklatschen annimiert

Die Zuschauer werden immer wieder mit Mitklatschen annimiert

Ablass-Verkauf

Ablass-Verkauf

Die Bank braucht Sicherheit

Die Bank braucht Sicherheit

Martin Luther kommt der Römerbrief zu Hilfe

Martin Luther kommt der Römerbrief zu Hilfe

Luthers Übersetzungen

Luthers Übersetzungen

Es hält keinen mehr auf den Stühlen

Es hält keinen mehr auf den Stühlen

Dank der Musical-Darsteller an den Projektchor

Dank der Musical-Darsteller an den Projektchor

Verdienter Applaus für eine großartige Vorstellung

Verdienter Applaus für eine großartige Vorstellung

Die Kernaussage lautet: Du kannst selber denken!

Pop-Oratorium Luther - Das Projekt der tausend Stimmen

Han­no­ver war der Auf­tak­tort für eine Ver­an­stal­tung, die es nur sel­ten gibt. In der TUI Arena er­weck­ten knapp 25000 Dar­stel­ler Mar­tin Lu­ther wie­der zum Le­ben. Bei „Lu­ther-Das Pop Ora­to­ri­um“ wa­ren es nicht nur be­kannte Mu­si­cal- Künst­ler, die ge­sun­gen ha­ben, son­dern auch noch bei je­der der bei­den Auf­führung mehr als 1200 Chor­sän­ger mit ih­ren kraft­vol­len Stim­men. Aber warum ge­rade ein Stück ü­ber Mar­tin Lu­ther? Im Jahr 2017 jährt sich zum 500.­Mal Lu­thers so­ge­nann­ter The­sen­an­schlag, der als Be­ginn der Re­for­ma­tion gilt. Mar­tin Lu­ther war ein Mensch mit Ängs­ten, Zwei­feln, Ge­wis­sens­kon­flik­ten, aber auch mit ei­ner fes­ten Ü­ber­zeu­gung. Dr. Mar­got Käß­mann, Schirm­her­rin des Pop-Ora­to­ri­ums, hob als zen­trale Aus­sage der Re­for­ma­tion her­vor, dass der Mensch frei den­ken soll und darf. Und ge­rade das tat Lu­ther, wie auch ein Ti­tel im Mu­si­cal heißt: Sel­ber den­ken! „­Durch die Lie­der des Ora­to­ri­ums wird die Ge­schichte der Re­for­ma­tion wei­ter ge­tra­gen“, sagte Käß­mann, der die Be­geis­te­rung für das ge­lun­gene Mu­si­cal an­zu­se­hen war. Auch für Die­ter Falk ist das Lied „­Sel­ber den­ken!“ der Lieb­lings­ti­tel. Vor fünf Jah­ren bei „­Die 10 Ge­bo­te“ war er als Kom­po­nist ebenso wie Mi­chael Kunze für das Li­bretto ver­ant­wort­lich. Und wer an­dere Mu­si­cals der Bei­den kennt, hört auch schon mal be­kannte Ton­fol­gen her­aus. Arend de Vries (Geist­li­cher Vi­ze­prä­si­dent der Evan­ge­lisch-lu­the­ri­schen Lan­des­kir­che Han­no­ver, Ver­an­stal­ter) und Mar­tin Bar­tel­worth (Vor­stand Stif­tung Crea­tive Kir­che) spra­chen von ei­ner Ent­stau­bung Lu­thers und das je­der Zuhö­rer für sich sel­ber ü­ber­le­gen soll, wer Mar­tin Lu­ther für sich ist und be­deu­tet. Frank Win­kels, di­plo­mier­ter Büh­nen­dar­stel­ler, spielt den er­wach­se­nen Lu­ther sehr ü­ber­zeu­gend. Die­ter Falk er­wähn­te, Win­kels hätte für ihn den Lu­ther­blick. Seine Stim­me, die auch aus Syn­chro­ni­sa­tio­nen und Hör­spie­len be­kannt ist, lässt Lu­ther mal un­si­cher, dann wie­der stark und ener­gisch er­schei­nen. Stimm­lich her­aus­ste­chend ist auch So­phie Ber­ner, die vom Pu­bli­kum mit Bei­fallsstür­men ge­fei­ert wird. Aber auch bei den wei­te­ren En­sem­ble Dar­stel­lern (S­te­fan Pos­lovs­ki, Ste­fan Sta­ra, An­dreas Wolf­ram, Leon van Leeu­wen­berg, Paul Falk, Bo­nita Nies­sen, Silke Braas, Lisa-Ma­rie Sum­ner, An­dreas Kam­mer­zelt, Mi­chaela Scho­ber) ist die Le­bens­freude und die Be­geis­te­rung für das Mu­si­cal an­zu­mer­ken.
Auch aus Stadt­ha­gen vom Chor „­sing4y­ou“ wa­ren ü­ber 30 Män­ner und Frauen im Pro­jekt­chor da­bei. An­ge­lika und Fried­rich Hid­des­sen, die auch schon bei „­Die 10 Ge­bo­te“ mit­ge­sun­gen ha­ben, wa­ren wie alle an­de­ren in weißer Ober­be­klei­dung und schwar­zer Hose ge­spannt auf die Auf­führung, die nun nach mo­na­te­lan­gen Pro­ben ih­ren Höhe­punkt er­rei­chen soll­te. Der Chor hatte auch aus Haste Sän­ger mit da­bei, die sich schon seit dem Früh­jahr 2016 mit dem Stück aus­ein­an­der ge­setzt und im­mer wie­der ge­probt hat­ten. Nach­dem Frau Dr. Käß­mann und Mar­tin Bar­tel­worth dann ei­nige Worte an die Zu­schauer in der gut ge­füll­ten TUI Arena ge­rich­tet hat­ten, ho­ben drei Di­ri­gen­ten ihre Takt­stö­cke und ließen die Halle er­be­ben. Zum Ende des Mu­si­cals hielt es die An­we­sen­den auch nicht mehr auf ih­ren Stühlen. Es wurde ge­klatscht, ge­wippt und auch mit­ge­sun­gen. Sechs Zu­ga­ben wur­den ge­ge­ben und der Ap­plaus nahm kaum ein En­de. Die Mu­sik blieb im Ohr, Lu­ther war nicht mehr ein Un­be­kann­ter, son­dern mit­ten im Le­ben und es wurde das Er­hoffte er­reicht: Be­tei­li­gung, Be­geis­te­rung, Be­wusst­sein. Sel­ber den­ken!

Wei­tere Auf­führun­gen gibt es in Stutt­gart, Düs­sel­dorf, Mann­heim, Ham­burg, Halle (West­f.), Mün­chen, Sie­gen, Wit­ten­berg und das große Fi­nale in Ber­lin.
Tickets und wei­tere In­fos un­ter: ww­w.lu­ther-ora­to­ri­um.­de

» News-Standort in Karte anzeigen

Leserreporter: Regina Tegeler
Rubrik: hörbar
Schlagworte: Luther - Das Pop-Oratorium, Martin Luther Musical, TUI Arena Hannover


Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.