Inhalt

Bewertung: 0,0
15.01.2018 10:00 Uhr
Views748 Views
Wussten die Langenhagener Bahnen auszubeuten (v.l.n.r.): Steffen Baertz, Hans-Jürgen Meier, Patrick Schadewitz und Daniel Theis.

Wussten die Langenhagener Bahnen auszubeuten (v.l.n.r.): Steffen Baertz, Hans-Jürgen Meier, Patrick Schadewitz und Daniel Theis.

Fulminanter Doppelsieg für Gelbblau Wunstorf – Baertz bricht Bahnrekord

Am Sonn­tag, den 15. Ja­nu­ar, er­brachte die erste Mann­schaft des Sport­keg­ler-Ver­eins Wunstorf einen ful­mi­nan­ten Start ins neue Jahr: In Lan­gen­ha­gen be­siegte sie beide Geg­ner mit mehr als 150 Holz Vor­sprung. Mann­schafts­bes­ter Stef­fen Baertz er­zielte un­ter Ap­plaus al­ler An­we­sen­den einen neuen Bahn­re­kord.

­Der erste Geg­ner, der sich vor der Auestäd­ter Ü­ber­le­gen­heit ver­beu­gen soll­te, war SC Treff Hass­ber­gen II. Hans-Jür­gen Meier (884) und Pa­trick Scha­de­witz (909) leg­ten den Grund­stein für die Führung, Da­niel Theis (891) zog mit und Stef­fen Baertz brach mit 934 Holz (12 un­ter Schnitt 8!) den Bahn­re­kord. Die ge­schlos­sen starke Team­leis­tung er­mög­lichte den ü­ber­ra­gen­den 3:0-Sieg bei ei­nem End­holz­stand von 3632 zu 3460.

­Mit dem nächs­ten Geg­ner, FK Burg­dorf, wur­den die Gas­sen ge­wech­selt und da­mit an­spruchs­vol­ler. Die Wunstor­fer ließen sich je­doch nicht be­ir­ren und stell­ten ihr Kön­nen er­neut un­ter Be­weis. Hans-Jür­gen Meier (877) und Pa­trick Scha­de­witz (876) nah­men ih­ren Kon­kur­ren­ten be­reits mehr als 100 Holz ab. Doch an­statt sich zurück zu leh­nen, spiel­ten Stef­fen Baertz (934) und Da­niel Theis (850) die Burg­dor­fer end­gül­tig in Grund und Bo­den. Der Sieg ging mit 3537 zu 3382 Holz und 3:0 Punk­ten nach Wunstor­f.

­Ge­mein­sam mit ih­rem Er­satz­spie­ler An­dreas Hö­per, der als ein­zi­ger nicht zum Zug kam, fei­er­ten die Gelb­blauen ih­ren Dop­pel­sieg, den sie sich kon­zen­triert und ziel­be­wusst erkämpft hat­ten. „­Die Bah­nen wa­ren sehr ex­trem zu spie­len, vom Links- auf den Rechts­an­satz musste man sei­nen Wurf kom­plett um­stel­len“ er­klärte Stef­fen Baertz, dem Mann­schafts­kol­le­gen wie Kon­kur­ren­ten und Bahn­wart zu sei­nem her­aus­ra­gen­den Er­geb­nis aus dem ers­ten Spiel gra­tu­lier­ten. Wie man im Schnitt ü­ber 120 Wurf hin­weg fast im­mer 8 Ke­gel trifft? „We­nig Feh­ler und viele Neu­nen!“ Auf dass es am 11. Fe­bruar in Burg­dorf ähn­lich wei­ter geht! Mo­men­tan be­fin­den sich die Wunstor­fer auf Platz drei der Ta­bel­le, vom zwei­ten trennt sie je­doch nur noch ein Punkt.

Ingesamt 1 Mal überarbeitet, zuletzt am 15.01.2018 um 10:54 Uhr.

» News-Standort in Karte anzeigen

Leserreporter: SKV Wunstorf
Rubrik: atemlos
Schlagworte: Kegeln, Punktspiel, Sportkegler-Verein Wunstorf e.V.


Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.