Inhalt

Bewertung: 0,0
13.02.2018 15:50 Uhr
Views18 Views
Königreichssaal der Zeugen Jehovas in Stadthagen (Foto: JZ)

Königreichssaal der Zeugen Jehovas in Stadthagen (Foto: JZ)

Gastvortrag: „Welche Zukunft hat die Religion?“

Zeugen Jehovas begrüßen das Ehepaar Hartmann

Der Hass auf Re­li­gio­nen nimmt im­mer mehr zu. Da be­son­ders re­li­giöse Dif­fe­ren­zen oft der Grund für Kriege und Massa­ker sind, wün­schen sich viele Men­schen eine Welt ganz ohne Re­li­gio­nen. Ist das die Lö­sung für eine fried­li­che Welt? Der Her­aus­for­de­rung, diese und da­mit ver­bun­dene Fra­gen zu klären, hat sich Achim Hart­mann ge­stellt. Auf sei­ner Vor­trags­reise macht er mit sei­ner Frau Bär­bel vom 13. bis 18. Fe­bruar 2018 auch in Stadt­ha­gen Hal­t.

In un­se­rem Land sind Re­li­gio­nen für viele nur eine Er­fin­dung von Men­schen, die mit dem natür­li­chen Be­dürf­nis nach Zu­gehö­rig­keit und Spi­ri­tua­lität ihr Spiel trei­ben und sich daran be­rei­chern. Oder steckt viel­leicht mehr da­hin­ter? Gibt es den einen wah­ren Glau­ben? Und wer be­stimmt wirk­lich ü­ber die Zu­kunft der Re­li­gion?

A­chim Hart­mann reist durch die Re­gion, um eine Ant­wort zu bie­ten, die man­che ü­ber­ra­schen mag. Er lädt alle Be­su­cher ein, bei die­sem 30-minüti­gen Gast­vor­trag ihre ei­gene Bi­bel mit­zu­brin­gen – egal, wel­che Ü­ber­set­zung man zur Hand hat.

In Stadt­ha­gen spricht er am Sonn­tag, den 18. Fe­bruar 2018, um 10.00 Uhr im Kö­nig­reichs­saal (Kir­chen­ge­bäu­de) von Je­ho­vas Zeu­gen in der Sei­ler­straße 31 A. Je­der ist un­ver­bind­lich ein­ge­la­den. Der Ein­tritt ist frei, es fin­det keine Kol­lekte stat­t.

­Mehr zum The­ma:
­De­tail­lierte In­for­ma­tio­nen und Vi­deos zu Je­ho­vas Zeu­gen kann man auf ww­w.jw.org fin­den, z. B. das Vi­deo „Das er­war­tet Sie in ei­nem Kö­nig­reichs­saal“.

» News-Standort in Karte anzeigen

Leserreporter: Andreas Brungart
Rubrik: hautnah
Schlagworte: Jehovas Zeugen, Stadthagen, Vorträge


Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.