Inhalt

Bewertung: 0,0
23.06.2018 20:27 Uhr
Views145 Views
Bennet schützt sein Visier vorm Regen zur besseren Sicht

Bennet schützt sein Visier vorm Regen zur besseren Sicht

Ein richtiges Herbstwetter

Ein richtiges Herbstwetter

Alexander schaut auf die Pylone

Alexander schaut auf die Pylone

Nevio guckt , ob was fällt

Nevio guckt , ob was fällt

Platz 1 für Bennet, Platz 2 für Sally, Platz 3 für Marie

Platz 1 für Bennet, Platz 2 für Sally, Platz 3 für Marie

Sally erhält gleich zwei Pokale

Sally erhält gleich zwei Pokale

K1 und K1E vom Stadthäger Motor Club e.V. im ADAC

K1 und K1E vom Stadthäger Motor Club e.V. im ADAC

Welcher Pokal ist größer ???

Welcher Pokal ist größer ???

Streckenbegehung mit Olaf für Eric und Samantha Ann

Streckenbegehung mit Olaf für Eric und Samantha Ann

Auch Eric schaut auf die berüchtigte Ecken-Pylone

Auch Eric schaut auf die berüchtigte Ecken-Pylone

Timo schafft es hier noch

Timo schafft es hier noch

Jannik ist in der Haltezone

Jannik ist in der Haltezone

Was hat das Wunstorfer Wetter nur gegen junge Kartfahrer?

Herbstwetter zum Sommerbeginn bereitet Probleme

Wie­der hat das schlechte Wet­ter die jüngs­ten Kart­fah­rer ge­trof­fen. Wie­der war es in Wunstorf, dies­mal auf dem Flie­ger­hor­st, ver­an­stal­tet vom KCL Lu­the. Som­mer war es wirk­lich nicht. Kalt, fie­ser Nie­sel­re­gen und win­dig noch da­zu. Und die Py­lo­nen rutsch­ten bei Berührung schnell weg oder wur­den vom Wind beim Um­fal­len un­ter­stützt. Mit di­cken Ja­cken, Schir­men und so­gar De­cken stan­den die El­tern an der Stre­cke und be­ob­ach­te­ten die Run­den der Kin­der. Ben­net Stahl­hut (1), Sally Räd­k(2) und Ma­rie Sie­vers (3) der K1E vom Stadt­hä­ger Mo­tor Club e.V. im ADAC konn­ten alle drei wie­der auf das Trepp­chen stei­gen. Sally er­hielt noch zu­sätz­lich den Po­kal „­Bes­tes Mäd­chen“ ih­rer Klasse von Ju­gend­lei­ter Karl-Heinz Dan­gers. Mo­ritz Sie­vers (Platz 7) be­kam in der K1 auch einen Po­kal und ver­glich hin­ter­her, ob sei­ner oder der von Schwes­ter Ma­rie größer ist. Nico Greth wurde 9., da­hin­ter plat­zier­ten sich von den Stadt­hä­ger Fah­rern noch Ne­vio Ilias Schulz (14), Alex­an­der Ma­ddox Flie­ger (17) und Ma­gnus-De­bian Mutschke (23).

­Sei­nen fast schon Stamm­platz, den 4. Rang, er­reichte Erik Tietz in der K2. Chris Rädke wollte heute gern vor Eric Lam­me­ring in der Liste ste­hen, was er mit Platz 9 vor 13 auch er­reicht hat. Zum ers­ten Ren­nen ih­res Le­bens star­tete Sa­man­tha Ann Brand. Da lau­tet das Ta­ges­ziel ei­gent­lich im­mer: nicht Letz­ter wer­den. Ziem­lich ner­vös fuhr sie ihre erste Wer­tungs­run­de, aber bei der zwei­ten legte sich die Auf­re­gung. Und mit Platz 19 von 20 hat sie ih­ren Ein­stieg auch gut ge­schafft.

Auch Jan­nik Stahl­hut (K3) ging sein zwei­tes Ren­nen schon ent­spann­ter an und plat­zierte sich auf den 12. Rang von 18 Star­tern. Timo Greth kam auf Platz 14, nach­dem er die letzte Py­lone ei­ner Ecke vor der Ziel­gasse lei­der um­warf. Aber das war auch die meist­ge­fal­lene Py­lone des gan­zen Ta­ges.

Re­mus-An­to­nius Krü­ger (K5) hatte ex­tre­mes Wet­ter­pech. Bei ihm fing es wie­der an zu reg­nen, und da­nach hörte es auch wie­der auf. Er wurde lei­der Letz­ter der acht Fah­rer.

» News-Standort in Karte anzeigen

Leserreporter: Regina Tegeler
Rubrik: atemlos
Schlagworte: ADAC, Bennet Stahlhut, Erik Tietz, Kart Slalom, Marie Sievers, Moritz Sievers, Sally Rädke, SMC Stadthäger Motor Club e.V. im ADAC


Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.