Inhalt

Bewertung: 0,0
01.08.2020 12:24 Uhr
Views20 Views
Nevio ist für seinen neuen Schulweg gut gerüstet

Nevio ist für seinen neuen Schulweg gut gerüstet

Schulbeginn für Fünftklässler als neue Verkehrsherausforderung

Nicht nur Schulanfänger sind Straßenverkehrsneulinge

Grund­schu­len be­fin­den sich meist in ei­ner Ent­fer­nung vom Wohn­ort, die gut als Fußgän­ger zu er­rei­chen sind. Wenn aber nach der 4.­Klasse auf eine wei­ter­führende Schule ge­wech­selt wird, än­dert sich für die meis­ten Schü­ler die Ent­fer­nung er­heb­lich. Aus den Fußgän­gern wer­den Kin­der, die mit ih­ren Fahrrä­dern selbst­stän­dig am Straßen­ver­kehr teil­neh­men und ge­rade mor­gens mit vie­len an­de­ren un­ter­wegs sin­d.
Um die Kin­der auf die ho­hen An­for­de­run­gen als Rad­fah­rer vor­zu­be­rei­ten, gibt es vom Stadt­hä­ger Mo­tor Club e.V. im ADAC schon seit vie­len Jahr­zehn­ten die Fahr­rad­t­ur­niere in den 3.und 4. Jahr­gän­gen an Schu­len im Schaum­bur­ger Be­reich. Die Par­cours­auf­ga­ben sind an den ho­hen An­for­de­run­gen aus­ge­rich­tet, mit de­nen Rad­fah­rer im Straßen­ver­kehr zu­recht­kom­men müs­sen. Und auch der Sinn und Zweck ei­nes Fahr­rad­helms wird er­klärt und zum Tra­gen er­mu­tigt. In Stadt­ha­gen, Bad Nenn­dorf und Ro­den­berg ist auch der je­wei­lige Kon­takt­be­amte der Po­li­zei oft mit vor Ort, um die ei­ge­nen Fahrrä­der zu kon­trol­lie­ren und dann die be­gehrte Pla­kette auf das Rad zu kle­ben; natür­lich nur, wenn es ver­kehrs­si­cher ist.
Das Ab­sol­vie­ren des Fahr­rad­t­ur­niers und viel­leicht auch eine Me­daille be­sagt aber nicht, dass die Kin­der nun per­fekt fah­ren kön­nen und eine Prü­fung ab­ge­legt ha­ben. Es soll den Kin­dern klar ma­chen, wo sie ihr ei­ge­nes Rad gut be­herr­schen und wo sie viel­leicht noch ü­ben kön­nen. Ge­rade beim An­zei­gen und so­mit nur den Len­ker mit ei­ner Hand beim Kur­ven fah­ren hal­ten, bringt viele Kin­der an ihre Gren­zen. Auch sind man­che El­tern oft er­schro­cken, wenn sie die Feh­ler­zahl auf dem Bo­gen se­hen. Aber das soll auf kei­nen Fall da­von ab­hal­ten, wei­ter Fahr­rad zu fah­ren, son­dern nur zum Ü­ben ani­mie­ren. Denn nur durch Ü­bung kann Rad­fah­ren ge­lernt wer­den!
­Be­dingt durch die dies­jäh­rige Schul­si­tua­tion und der Pan­de­mie gab es an kei­ner Schule vor den Som­mer­fe­rien Fahr­rad­t­ur­nie­re. „Wir stel­len den Kin­dern kei­nen Frei­brief zum Rad­fah­ren aus, aber wir möch­ten sie sen­si­bi­li­sie­ren und vor Schä­den be­wah­ren“, sagt Ver­kehrs­re­fe­ren­tin Re­gina Te­ge­ler. „Da auch viele El­tern in den letz­ten Mo­na­ten ver­stärkt mit Rad un­ter­wegs wa­ren, möchte ich an alle ap­pel­lie­ren, zu­sam­men mit den Kin­dern zu fah­ren und auch den neuen Weg zur wei­ter­führen­den Schule zu ü­ben.“ Die Fe­ri­en­zeit und das tro­ckene Wet­ter bie­ten sich dazu an, ge­mein­sam den bes­ten Weg zu su­chen und die Si­tua­tion in ver­kehrs­ru­hi­ge­rer Zeit zu er­pro­ben. „­Be­vor es dann Ende Au­gust wie­der mor­gens los­geht, ist auch ein Blick auf die Fahr­rad­be­leuch­tung nötig. Funk­tio­nie­ren die Brem­sen, sind noch alle Re­flek­to­ren vor­han­den?“, bit­tet Te­ge­ler. Viel­leicht gibt es auch bei der ört­li­chen Po­li­zei noch die Mög­lich­keit, das Rad ko­die­ren zu las­sen, falls es nach ei­nem Dieb­stahl wie­der ge­fun­den wird, da­mit es dem Be­sit­zer zurück­ge­ge­ben wer­den kann. Und ge­nau wie für die Erst­kläss­ler ist auch für die neuen Fünft­kläss­ler der Schul­weg eine neue Her­aus­for­de­rung, der von al­len Ver­kehrs­teil­neh­mer viel Auf­merk­sam­keit und Um­sicht er­for­dert.

» News-Standort in Karte anzeigen

Leserreporter: Regina Tegeler
Rubrik: hautnah
Schlagworte: Fahrradturniere, Fünftklässler, Schulanfänger, Schulbeginn, SMC Stadthäger Motor Club e.V. im ADAC


Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.