Inhalt

Bewertung: 0,0
23.09.2020 12:51 Uhr
Views208 Views

Finale vom ADAC Digital Cup in der „Grünen Hölle“

SMC-Teams beenden die Sommersaison mit persönlichen Erfolgen

Je­der Mo­tor­sport­fan kennt diese Renn­stre­cke und sie gilt als echte Her­aus­for­de­rung: die Nür­burg­ring Nord­schlei­fe, auch be­kannt als „­Grüne Höl­le“. Schon man­cher Fah­rer hat dort das Auto an seine Gren­zen ge­bracht, denn die­ser Kurs gilt als ei­ner der an­spruchs­volls­ten schlecht­hin und ist ein An­spruch an Mensch und Ma­schi­ne.
A­ber ge­rade diese Stre­cke hat den ADAC Di­gi­tal Cup Fah­rern vom Stadt­hä­ger Mo­tor Club e.V. wohl be­son­ders gut ge­le­gen. In der Sum­mer Sea­son, be­ste­hend aus vier Läu­fen, konn­ten sie am Sams­tag beim Fi­nale ihr bes­tes Er­geb­nis ein­fah­ren. Das GT4-Class Team Mar­cus und Mar­lin Tän­zer und Sa­scha Rinne konnte sich Platz 22 für den Start si­chern. Ganz ohne Bles­su­ren am Fahr­zeug ver­lief das Ren­nen nicht, aber auch nach Re­pa­ra­tu­ren und Fah­r­er­wech­sel konn­ten sie auf Platz 27 von 35 ins Ziel kom­men. Der große Vor­teil bei di­gi­ta­len Renn­ver­an­stal­tun­gen liegt dar­in, dass nach ei­nem Ren­nen die Fahr­zeugre­pa­ra­tu­ren kei­nen rea­len Cent kos­ten, son­dern nur Ein­stel­lun­gen am Com­pu­ter. In der Ge­samt­wer­tung hat das Stadt­hä­ger GT4 Team mit Platz 33 seine Sai­son nun be­en­det und freut sich, die­ses Mal nicht die „rote La­ter­ne“ zu be­kom­men.
­Gut vor­be­rei­tet und mit ei­nem Stre­cken­fahr­plan, der dann auch in der Um­set­zung funk­tio­nierte und zu End­platz 28 führ­te, ging das GT3- Va­ter/­Sohn Team Chris­tian und Timo Greth an den Start. Lei­der muss­ten sie bei der letz­ten Ver­an­stal­tung ohne Kol­le­gen Phil­ipp Rinne kämp­fen, der an­der­wei­tig im Ein­satz war. Zwar musste we­gen ei­nem Ein­schlag in die Leit­planke ein un­ge­plan­ter Ex­tras­topp ein­ge­legt wer­den, aber das än­derte nichts an der Mo­ti­va­tion der bei­den Fah­rer. Be­son­ders Timo Greth lie­ferte sich mit sei­nem Lam­borg­hini Hu­ra­can einen span­nen­den Zwei­kampf mit ei­nem Por­sche 911, der im rea­len Ren­nen nicht auf­re­gen­der hätte sein kön­nen. Wer schon ein­mal in ei­nem Renn­si­mu­la­tor ge­ses­sen hat und dort ein Au­to­ren­nen ge­fah­ren ist, weiß auch, dass die­ses vol­len kör­per­li­chen Ein­satz er­for­dert und in kei­ner Weise mit Spie­len am PC mit Lenk­rad und Pe­da­len ver­gleich­bar ist. Mit Rang 29 be­en­det das GT3 Team die Ge­samt­wer­tung der Som­mer­sai­son und hofft, auch für den Win­ter wie­der einen Start­platz zu be­kom­men.

» News-Standort in Karte anzeigen

Leserreporter: Regina Tegeler
Rubrik: atemlos
Schlagworte: ADAC Digital Cup, Christian Greth, Marcus Tänzer, Marlin Tänzer, Philipp Rinne, Sascha Rinne, SMC Stadthäger Motor Club e.V. im ADAC, Timo Greth


Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Es wurde noch kein Kommentar abgegeben.